Königsschießen des 1. Moritzburger Schützenvereins 1991 e. V.

Das diesjährige Königsschießen des 1. MSV 1991 e. V. fand am 28.08.2021 auf unserem vereinseigenen Schießstand statt und stand unter einem besonderen Jubiläum: Unser Verein wurde dieses Jahr 30 Jahre alt! Leider war auf Grund der Pandemielage ein größeres Fest mit Einbeziehung der Öffentlichkeit, wie man es von uns gewohnt ist, schwer plan- und durchführbar; daher nahmen nur Vereinsmitglieder sowie deren Angehörige teil.

Bei sehr durchwachsenem Wetter kamen bedauerlicher-, aber eben auch verständlicherweise insgesamt nur 40 Vereinsmitglieder und Angehörige auf unser Vereinsgelände. Davon nahmen 30 Schützen am Vogelschießen mit der Armbrust teil und es entspann sich ein kurzweiliger Nachmittag. Zunächst wurde der amtierende Schützenkönig Lars Niethammer, der die letzten drei Königsschießen hintereinander (2020 fiel das Königsschießen pandemiebedingt aus) gewonnen hatte, gebührend verabschiedet und ihm für seine Herrschaft gedankt. Die dreimalige Regentschaft hintereinander stellt einen Vereinsrekord dar und wird sicher nicht so schnell eingestellt werden!

Anlässlich des runden Jubiläums unseres Vereins wurden zahlreiche Mitglieder wegen ihres Engagements gebührend gewürdigt und ausgezeichnet.

Schützenkönig
Steffen Hartmann

Beim eigentlichen Königsschießen wurden zunächst 3 Runden mit der schwächeren Armbrust geschossen; nach dem Wechsel auf die stärkere Armbrust ging es relativ schnell: Nach nicht einmal einer halben Runde fiel das Holzherz des Vogels und der neue Schützenkönig stand somit fest: Es ist Steffen Hartmann (s. Foto), der diesen Titel nun zum ersten Mal innehat und sein Glück kaum fassen konnte.

Herzlichen Glückwunsch von uns allen, möge seine Regentschaft segensreich sein!

Der Abend ging bei einem gemütlichen Lagerfeuer zur Neige; für Speis und Trank war wie immer bestens gesorgt. Uns auch das Wetter hatte ein Einsehen; ab dem späten Nachmittag fiel kein Tropfen Regen mehr.

Wir hoffen, spätestens 2026 zum 35-jährigen Jubiläum ein größeres Fest mit Einbeziehung der Öffentlichkeit feiern zu können!

Jens-Uwe Capek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*